BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Willkommen auf der Seite der BUND Kindergruppe Hildesheim

Bist du naturinteressiert, im Grundschulalter und möchtest einmal im Monat mit anderen Kindern die Gegend rund um das Schulbiologiezentrum in Ochtersum erforschen?

Du liebst Molche, Matsch und Marienkäfer? Perfekt, dann melde dich einfach unter buki.hildesheim@googlemail.com zur nächsten Aktion an und komm vorbei! Wir freuen uns!

Die erste Teilnahme ist deine „Schnupperstunde“, ab deinem zweiten Besuch solltest du dich aus versicherungstechnischen Gründen beim BUND anmelden. Der Jahresbeitrag pro Kind beträgt 16 €. Das Anmeldeformular ist unter dem Reiter „Mitglied werden“ (rechts oben auf der Seite) möglich.  

Unsere Termine 2017

14. Januar, 15 bis 17 Uhr: Auf Spurensuche im Steinberg – Tiere im Winter

11. Februar, 15 bis 17 Uhr: Bastelstunde „Upcycling“

11. März, 15 bis 17 Uhr: Unser kleiner Kräutergarten

08. April, 15 bis 17 Uhr: Vogelrallye im Steinberg

13. Mai, 15 bis 17 Uhr: Lebensraum Wiese

17. Juni, 15 bis 17 Uhr: Schneckenspur    Achtung Termin wurde verschoben!

19. August, 15 bis 17 Uhr: Auf der Suche nach den Feuersalamandern

16. September, 15 - 17 Uhr: Thema wird kurzfristig festgelegt

21. Oktober, 15 - 17 Uhr: Unterwegs im Herbstwald mit GEOCACHING-AKTION

17. November, 15 - 17 Uhr ACHTUNG, DIESMAL EIN FREITAG: Experimente zum Klimawandel

16. Dezember, 15 - 17 Uhr: Basteln mit Naturmaterialien, Kekse backen                   

 

Und was haben wir schon gemacht

Viele tolle Fotos und Berichte über einige unserer Aktionen der letzten Jahre findet ihr weiter unten auf der Seite. 

Weitere Infos zu Treffpunkten usw. per Rundmail.

Adresse Schulbiologiezentrum: Am Wildgatter 60, Ochtersum

Deine Gruppenleitung stellt sich vor:

Nina Lipecki  Tel: 05127/903 647

Catrin Dorow

Marc Wätzold

Email der Kindergruppe: buki.hildesheim@googlemail.com

Nina Lipecki
Catrin Dorow

Das Jahr 2016 – Aktionen der Hildesheimer BUND-Kindergruppe

2016 war Artenschutz das Leitthema der Kindergruppe. Haselmaus, Biber, Gelbbauchunke, Feldhamster und Wolf konnten näher kennengelernt werden.

Bei der Haselmausaktion gingen wir auf Spurensuche im Schulbiologiezentrum. Da man die kleinen Bilche nur schwer entdeckt, helfen ihre Fraßspuren an Haselnüssen beim Auffinden. Unter den Haselnusssträuchern im Schulbiologiezentrum waren etliche angefressene Haselnüsse zu finden. Einer Haselmaus ließen sie sich jedoch nicht zuordnen. Viele waren vom Eichhörnchen oder anderen Mäusen geknabbert worden.

Um Biberspuren zu finden haben wir uns in Hasede getroffen und sind vom Haseder Busch aus an der Innerste entlanggewandert. Nebenbei gab es einiges Wissenswertes aus dem Leben des Bibers, der hier an der Innerste erst seit einigen Jahren wieder gesichtet wird.

Der Lebensraum der Gelbbauchunke war Ziel unserer sommerlichen Exkursion. Nur wenige hundert Meter neben dem Schulbiologiezentrum befindet sich das Ochtersumer Amphibienbiotop. Während Frösche und Molche auch in den größeren Tümpeln auf dem Gelände wohnen bevorzugt die kleine Unke eher Pfützen, die im trockenen Sommer austrocknen. Leider ließen sich keine Unken auf dem Gelände finden, obwohl wir die vielen kleinen Pfützen sorgfältig absuchten.

Mehr Erfolg hatten wir bei unserer Feldhamsteraktion in der Börde. Auf einem abgemähten Acker haben wir dutzende Sommerbaue dieses stark vom Aussterben bedrohten Tieres gefunden und viel über sein Leben im Untergrund gelernt.

Seit Dezember gibt es nun auch 11 neue Junior-Wolfsberater in Hildesheim. Herdenschutz, die „Wolfssprache“, der richtige Umgang mit diesen Tieren und andere wissenswerte Infos sind für uns nun kein Geheimnis mehr.

Spannend geht es auch 2017 weiter. Macht doch einfach mit!

19. Dezember 2015

+++Winteraktion+++Winteraktion+++

Bei vorweihnachtlicher Stimmung mit Keksen, Kinderpunsch und Kerzen wurden Pflanzenpressen gebastelt. Diese sind für das Anlegen eines Herbariums nötig. 

Zunächst wollen wir die Pflanzen rund um den Steinberg dafür sammeln. Jeder darf sich dann sein eigenes Pflanzensammelbüchlein gestalten.

 

 

21. November 2015

Auf den Spuren der Wildkatze

Im Landkreis Hildesheim gibt es Wildkatzen! Zwei davon haben wir besucht. Zuerst lagen sie noch gut versteckt in ihren Baumhöhlen aber dann haben sich die beiden doch gut sichtbar auf den Hügel im Gehege gesetzt und wir konnten sie ganz genau anschauen. Wir können jetzt alle eine Wildkatze von einer Hauskatze unterscheiden. Wir wissen auch, warum sie lieber Mäuse fressen, als Vögel zu jagen. Wir sind jetzt richtige Wildkatzenprofis - Nur warum die Katzen Baldrianduft so anziehend finden, dass wird uns ein Rätsel bleiben.

17. Oktober 2015

Rund um den Igel

Heute gab es Tipps und Tricks, wie man erfolgreich einen Igel in den eigenen Garten locken kann. Damit dem Igel dort auch nichts passieren kann, haben wir noch über mögliche Gefahren gesprochen. Ein Garten ohne Gift und mit vielen tollen Versteckmöglichkeiten und Naturecken gefällt den Igeln und ist zum Spielen auch viel interessanter.

19. September 2015

Kartoffelernte und Kartoffelessen

Heute haben wir die Ergebnisse unseres Experiments Kartoffelernte unter Heu "aufgedeckt". Nun ja, für eine üppige Mahlzeit hat es gereicht aber die vielen angefressenen Kartoffeln haben uns gezeigt, dass viele Tiere schon vor uns geerntet haben. Die ein oder andere Kartoffel haben wir sicher auch bei strömenden Regen im Matsch vergessen und so schon den Grundstein für die Ernte im nächsten Jahr gelegt.

 

 

15. August 2015

Fledermäuse und Marshmallows

Lautlose Insektenjäger am dunklen Nachthimmel. Mit Hilfe eines Fledermausdetektors können wir ihre Rufe hören und die Fledermäuse bei ihrem schnellen Flug beobachten.

Bei unserer Fledermäuse-Aktion konnten wir am Lagerfeuer sitzen und Marshmallows und Würstchen grillen, während über uns die Fledermäuse auf Insektenjagd waren. Ein tolles Erlebnis!

 

 

18. Juli 2015

Den Wölfen auf der Spur

Die Wölfe sind in Deutschland auf dem Vormarsch und besiedeln ihre alten Lebensräume neu. Genau die richtige Zeit, um sich eingehender mit diesen Tieren zu beschäftigen: Wolfsspuren, Wolfsgeheul, Unterschiede zum Hund, Verhalten bei Begegnungen, an diesem Tag haben wir uns mit all diesen Bereichen beschäftigt. Bei einem Spiel wurde schnell klar, warum es gut ist, wenn Wölfe den Rehbestand regulieren und so den Verbiss an Bäumen klein halten. 

Unser Fazit: "Willkommen zurück Wolf!"

 

 

Aufgenommen im Wolfcenter Dörverden
20. Juni 2015

Nachhaltigkeit in der Ernährung

Erntezeit! Dank der fleißigen Helfer, die im Schulbiologiezentrum eifrig gewässert haben, sind  aus den Samenkörnern  erntereife Pflanzen in unseren Beeten gewachsen.

Daraus haben wir am Samstag einen kleinen Snack gezaubert. Dazu gab es Brötchen aus selbstgemahlenen Weizenkörnern. Nebenbei ging es um das Thema Nachhaltigkeit in der Ernährung. Auf einer Weltkarte haben wir die weiten Wege von Obst und Gemüse nachvollzogen und überlegt, was alles bei uns in der Nähe wächst.

16. Mai 2015

Schatzsuche rund um das Schulbiologiezentrum! - Wir gehen geocachen...

Schätze hier in Hildesheim? Natürlich gibt es die und sogar richtig viele! Zwar keine Goldtaler, Edelsteine oder funkelnder Schmuck, dafür aber eine Menge Spaß beim Suchen der kleinen und gut versteckten Caches! GPS-Geräte und Smartphones weisen uns den Weg zu den Orten, an denen wir dann jeden Stock und jeden Stein umdrehen bis wir unseren Schatz geborgen haben.

Bei unsere Geocaching-Aktion haben wir jeden der versteckten Schätze in gigantisch schneller Zeit gefunden. Außerdem haben wir auch andere Naturschätze entdeckt und jede Menge Spass dabei gehabt.

18. April 2015

Unser kleiner Gemüsegarten

Das wird lecker! Kartoffeln aus eigenem Anbau sind ja schon etwas ganz besonderes, aber der Anbau in Form eines Smileys unter Heu ist bestimmt weltweit einzigartig. Eine hübsche Umrandung mit Ringelblumen und Tagetes soll unsere Kartoffeln vor dem Drahtwurm schützen. Bei einem kleinen Spiel haben wir gelernt, dass eine einzelne Ringelblume dieses nicht schafft und so bekommen unsere Kartoffeln einen dichten Ringelblumenschutzring. Doch bis zur Kartoffelerne im Spätsommer ist es lang und so haben wir in einem kleinen Hochbeet einige schnellwachsende Gemüsearten ausgesät, um vielleicht schon bei unserem nächsten Treffen davon ernten zu können.

 

 

Die Pflanzaktion - noch ist nicht viel zu sehen.
21. März 2015

Alles Müll

Was ist eigentlich alles in unserem Müll enthalten?  

Dicke graue Regenwolken sind bei einer Aktion unter freien Himmel nicht gerade die beste Voraussetzung und so starteten wir unsere Müllsammelaktion mit einem Ritual „Gegen den Regen“.

Es funktionierte und wir legten los und säuberten das Gelände des Schulbiologiezentrums und den angrenzenden Spielplatz vom Müll.

Danach werteten wir unsere Müllfunde aus: Wir hatten einen ganzen Sack voll Plastikmüll und einige Glasflaschen gefunden.

 Wir überlegten, welche verschiedenen Müllarten es gibt, was sich gut recyceln  lässt und was dauerhaft Probleme mit sich bringt.

Um zu schauen, wie schnell Müll wieder verschwindet, haben wir verschiedene Müllstücke für einen Langzeitversuch in Blumentöpfe eingegraben. Mal sehen, was damit passiert…

 

 

 

21. Februar 2015

Nisthilfen für Wildbienen

15 neue Nisthilfen für Wildbienen wurden an diesem Samstagnachmittag im Februar gebastelt. Nach dem Zusammenschrauben der Holzteile und dem Befüllen mit Schilfrohrstäben wurden die kleinen Häuschen noch liebevoll bemalt.

Bestimmt werden in den nächsten warmen Tagen schon die ersten Wildbienen einziehen und die neuen Nisthilfen als Kinderstube wählen.

 

 

17. Januar 2015

Experimente im Winter

Was machen, wenn es draußen nass und kalt ist und sich die Sonne kaum zeigt?

Mit Wasser aus der Leitung kann man sich dann richtig lange beschäftigen und sogar kleine Experimente damit durchführen.

Gibt man Salz dazu, fangen Eier an zu schweben, mit Öl und blauer Farbe entstehen wunderschöne Kunstwerke in Glas. Mit einigen Tropfen Spülmittel verwandelt sich der Versuchstisch sogar in einen riesigen Schaumberg.

Mischt man es mit Rotkohl wird es noch bunter, indem man Rotkohlwasser mit verschiedenen Stoffen gemischt haben. Der Zusatz von Seife, Zitronensaft oder Essig verändert blitzschnell die Farbe und es entstehen je nach Mischung die tollsten Töne.

 

 

6. Dezember 2014

Regenwald retten aber wie?

Beim Treffen der BUND Kindergruppe drehte sich diesmal alles um das Thema Regenwald. Insbesondere ging es dabei um den Anbau von Ölpalmen, für deren Anbauflächen immer noch große Teile des Regenwaldes gerodet werden. Wir haben mit erschrecken festgestellt, dass Palmöl  in fast allen weiterverarbeiteten Lebensmitteln und in vielen weiteren Haushaltsprodukten enthalten ist und ein Verzicht darauf ganz schön schwer werden dürfte. Dass es aber möglich ist, wenigstens einige Lebensmittel zu ersetzen, lernten wir an diesem Nachmitag. Mit selbstgekochtem Quittengelee aus Früchten der Region ist eine leckere Alternative zum bekannten Frühstücksaufstrich entstanden, die alle gleich am nächsten Morgen testen durften. 

13. September 2014

Abends im Wald

Auch nach Einsetzen der Dämmerung sind noch viele Tiere aktiv. Einige werde erst jetzt so richtig munter, nachdem sie den Tag mehr oder weniger verschlafen haben. 

Bei einem Rundgang durch das Wildgatter besuchen wir die munter gewordenen Eulen, beobachten eine kleine Maus und hören an dem Knattern des Fledermausdetektors, wie aktiv die Fledermäuse über uns im Nachthimmel auf Nahrungssuche sind. Auch die Wildkatzen begrüßen uns hinter dem Zaun und beobachten uns neugierig.

Doch es gibt auch viele Tiere, die jetzt zur Ruhe gekommen sind. So haben die Vögel, Fasane und Hühner sich ein verstecktes Nachtplätzchen gesucht und lassen sich von uns nicht stören.

 

2. August 2014

WaldArt

Grenzenlose Kreativität und Fantasie in freier Natur, das ist WaldArt!

Mit kleinen Kunstwerken aus Lehm, Stöckern, Steinen und weiteren Fundsachen haben wir den Bäumen an diesem Nachmittag urige "Gesichter" gegeben und schöne Collagen erstellt.

19. Juli 2014

Erdgeschichte

Unsere anstrengendste Aktion in diesem Jahr!

Bei 30 Grad machten wir uns auf den Weg, um im Giesener Wald in einem alten Steinbruch nach Fundstücken aus unserer Erdgeschichte zu suchen. Wir wurden dort sehr schnell fündig und haben neben den Stücken aus der Erdgeschichte auch noch jede Menge kleiner, süßer Kröten entdeckt.

21. Juni 2014

Rendevous mit dem Teichmolch

Bei unserer Kescheraktion waren wir äußerst erfolgreich und konnten verschiedene Wassertiere beobachten und bestimmen:

  •  Wasserfrosch
  • Teichmolch
  • Kammmolch
  • Posthornschnecke
  • Schlammschnecke
  • Kleinlibellenlarven
  • Großlibellenlarven
  • Gelbrandkäfer
  • Wasserskorpion
  • Rückenschwimmer
  • Zuckmückenlarven

 

24. Mai 2014

Familienspaziergang zum Naturentdecken am Steinberg

An diesem Samstagnachmittag gab es für Kinder und Eltern der BUND-Kindergruppe viele spannende Mitmachaktionen mit Natur-Lerneffekt.

Schon an der ersten Station konnte man die verschiedenen Zapfen unserer Nadelbäume unterscheiden lernen und zusätzlich seine Treffsicherheit beim Zapfenwurf testen.An den weiteren Station wurden Bäume ertastet, Düfte erraten, Blüten geklebt, die Aufmerksamkeit geschult und Abdrücke von Wildkatzenspuren in Gips verewigt.

Danach konnten sich die Kinder einmal in die Rolle von Eichhörnchen versetzen, die einen langen harten Winter nur durch das Auffinden ihrer Futtervorräte überleben konnten. Sie erfuhren hautnah, dass einige Eichhörnchen auf eine menschliche Futterspende angewiesen sind, um den Hungertod zu entgehen.

Nebenbei gab es für jede Familie ein kniffeliges Naturquiz, das alle erfolgreich lösen konnten bevor die Aktion gerade noch rechtzeitig zu ende ging, bevor ein Gewitterschauer einsetzte.

5. April 2014

Der Wald ruft

Rund um die Vogelwelt des Steinbergs drehte sich alles an diesem BUND-Kindergruppennachmittag. 
Die Kinder durften sich als Vogeleltern erproben und eigene Nester bauen. Etliche echte Vogelnester waren als Anschauungsobjekt vorhanden und die Kinder merkten recht schnell wie geschickt sich die Vögel beim Nesterbau anstellen. 

Als nächstes sollten die selbstgebauten Nester so versteckt werden, dass Nesträuber sie nicht so 
schnell entdecken. Wie in der Natur, so dienten auch hier einige der Eier dem Arterhalt der Elstern 
und Krähen. Da es sich bei dem Spiel nur um Schokoladeneier handelte blieb schließlich keines der 
Eier übrig. 

Auch einige Vogelstimmen wurden gelernt und in einem Spiel erprobt. 
Beim anschließenden Rundgang durch das Wildgatter konnten sich die Kinder dann noch einige der 
Vogelarten ganz aus der Nähe anschauen.

15. März 2014

Im Schatten der Mammutbäume, BUND Kindergruppe pflanzt Bäume im Wildgatter

Über 100 Meter hoch könnten die Mammutbäume eines Tages sein, die am Samstag im Rahmen einer Aktion der BUND Kindergruppe am Wildgatter gepflanzt wurden.Mit ihrem imposanten Erscheinungsbild würden sie von weitem das Bild am Hildesheimer Steinberg wesentlich prägen und wären dann fast genau so hoch wie der St. Andreas Kirchturm.

Dafür müssten sie aber erstmal unbeschadet ihre Jugendzeit überstehen. Und genau da liegt das Problem, erklärte Ulrich Schartner (Stadt Hildesheim, Betriebsleiter Grün), der die Pflanzaktion der Bund-Gruppe begleitete und wertvolle Tipps dazu gab, den Kindern.Da besonders die vierbeinigen Freunde diese Bäume gern uns ausgiebig "wässern", sind die vor einigen Jahren an gleicher Stelle gepflanzten Mammutbäume recht schnell eingegangen.

Auch einige andere Bäume wurden von den Kindern bei der Pflanzaktion ausgetauscht, so daß die, durch die eingegangenen Bäume im Baumpfad entstandenen Lücken, jetzt alle wieder geschlossen sind.

An diesem Tag fand auch die "Trauben-Eiche" als Baum des Jahres 2014 ihren Platz in der Reihe der Bäume des Jahres, die sich ebenfalls auf dem Gelände des Wildgatters befindet. Die Traubeneiche ist nach der Stieleiche die in Mitteleuropa am weitesten verbreitete Eichenart. Sie wächst beispielsweise auch im Hildesheimer Wald und dort besonders auf den eher trockenen Kuppen.

15. Februar 2014

Erstes Treffen der Kindergruppe 2014

Bei ihrem ersten Treffen 2014 beschäftigten sich die ca. 15 Kinder der BUND-Kindergruppe im Schulbiologiezentrum mit der Herstellung von Leckereien für die Wintervogelfutterfütterung.

Aus Ästen, Hagebutten, Moos, Äpfeln und Erdnüssen entstanden so Mobiles, die neben ihren Nutzen für die Vogelwelt auch noch eine schöne Dekoration für Balkon und Garten sind. Nebenbei konnten die Jungen und Mädchen auch allerlei Spannendes über die verschiedensten Vögel in Deutschland erfahren.

Im Anschluss daran ging es für die Kinder nach draußen. Hier wurden auch die Vögel im Garten des Schulbiologiezentrums mit reichlich Futter versorgt.

 

 

Quelle: http://hildesheim.bund.net/aktuelles/bund_kindergruppe/